Essen: Er mag keine Neuheit

Essen: Er mag keine Neuheit


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein Stückchen zu groß, eine unerwartete Farbe, ein unbekanntes Essen ... das ist Ihr Kind, das spuckt und seinen Teller schiebt. Wie lässt sich das Essen verbessern? Die Beratung von Dr. Brigitte Boucher, Ernährungsberaterin,

Das problem

Sobald Sie den gemischten Schinken und Brei herausnehmen, werden die Mahlzeiten zu einem Albtraum!

Wer stört das?

  • Dein Kind. Er fühlt Ihre Angst und er ist mürrisch ...
  • Sie. Du bist angespannt. Diese Mahlzeiten sind anstrengend!

Du hast einen schlechten Start gemacht ...

Gehen wir ein bisschen zurück. "Normalerweise" sollten Sie mit der Diversifizierung in Richtung 4-6 Monate begonnen und Ihrem Kind weiche Nahrungsmittel angeboten haben: eins nach dem anderen, um es zu identifizieren, zuerst gemischt, dann mouliniert, bevor Sie es dazu bringen, die zu entdecken kleine Stücke ... Die Fütterung der 12 Monate ist die Kontinuität dieses Lernens, die mit Flexibilität und Respekt für die Innovation erfolgen muss.

  • Was zu tun Beruhige dich. Ihr Kind kann (fast) alles essen, es ist groß! Gehen Sie bei Bedarf etwas zurück, mischen Sie, mahlen Sie, aber befolgen Sie diese goldene Regel: Bieten Sie ihm eine abwechslungsreiche Ernährung an. Er schmollt dieses Gemüse? Biete ihm vier, fünf und sogar zehn Mal an, wenn nötig, ohne darauf zu bestehen, ohne ihn zu zwingen ... er wird ihn am Ende lieben!
  • Was soll ich ihm sagen? "Du bist großartig, du kannst viele gute Dinge schmecken!"

Um Neuheit zu akzeptieren, muss er sich sicher fühlen

Mit einem Jahr reagiert Ihr Kleinkind empfindlicher auf die Umwelt als auf das Essen. Beweis für diesen pürierten Blumenkohl, den er mit dir spuckt ... und er genießt es mit seinem Kindermädchen! Es ist nur etwa 2 Jahre, dass er tatsächlich vorsichtig mit dem Essen selbst sein wird: ein klassisches Phänomen namens "Neophobie".

  • Was zu tun Du entspannst dich. Wenn Sie Angst haben, wird Ihr Kind die Neuheit wahrnehmen. Bieten Sie das Essen mit Vergnügen, Neugier und ohne Vorurteile an: Einige Kinder mögen den ausgeprägten Geschmack von Roquefort, andere die Säure von Zitrone toller Tisch und "genießen" mit der Familie.
  • Was soll ich ihm sagen? "Schau dir die Suppe an, ich esse das Gleiche ... und ich liebe es!"

1 2



Bemerkungen:

  1. Kall

    Natürlich entschuldige ich mich, aber das passt überhaupt nicht zu mir. Wer kann noch vorschlagen?

  2. Woden

    Bravo, tolle Idee und aktuell

  3. Hagos

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach begehen Sie einen Fehler. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden diskutieren.

  4. Mauzilkree

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach haben Sie nicht Recht. Ich kann die Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden kommunizieren.



Eine Nachricht schreiben