+
Dein Baby 0-1 Jahr

Er weigert sich, auf allen Vieren zu gehen


Du siehst sie diese kleinen Abenteurer, die auf allen Vieren stapfen. Aber deins, nichts! Er entschließt sich nicht, auf allen Vieren zu gehen und zieht es vor, die Welt zu betrachten ... Frage des Charakters?

  • Es ist wahr, dass die Mehrheit der Babys bereits nach 8 oder 9 Monaten auf allen Vieren den Raum durchstreift ... während Ihre verzweifelt regungslos bleibt und auf ihrem Gesäß sitzt! Es ist ein Teil von ungefähr 15% der Kinder - nach den Beobachtungen verschiedener Spezialisten und Fachleute - die diese Vierbeiner-Phase nicht durchlaufen werden. Nach dem Sitzen geht er ohne Zwischenschritt auf den Zweibeinspaziergang. Warum diese Besonderheit?

Zu anstrengend, die vier Beine?

  • Der Charakter Ihres Babys ist wahrscheinlich zum Ausdruck gebracht. Einige Kinder sind weniger abenteuerlustig als andere, eher in der Beobachtung als in der Aktion. Sitzen passt perfekt zu ihnen: Solange sie sich für alles interessieren können, was um sie herum passiert, haben sie nicht das Bedürfnis, sich in unmittelbarer Zukunft zu bewegen.
  • Ihr Baby ist in der Zweifelsphase? Um sich auf allen Vieren fortzubewegen, muss man sich auf die Arme stützen und es wagen, sich ins Ungleichgewicht zu begeben. Ein Risiko, das sich nicht jeder traut.
  • Der Kontext und Lebensstil der Familie spielen eine wichtige Rolle. Wenn ein Kind viel Zeit in seiner Liege verbringt und selten die Möglichkeit hat, mit dem Gesicht nach unten oder flach auf dem Boden zu liegen, hat es wenig Gelegenheit, auf allen Vieren zu experimentieren. Der Schritt auf vier Gliedern ist unbedingt am Boden!
  • Er geht nicht auf allen Vieren, sondern kriecht. Physiologisch handelt es sich um identische Bewegungen, da sich Arme und Beine abwechseln.

Nicht ernst, aber schade

Keine Panik, wenn Ihr Kind dieses Fortbewegungsmittel nicht kennt: Es weist nicht auf ein medizinisches oder neurologisches Problem hin!

  • Für einige Spezialisten ist diese Phase nicht wesentlich. Und sobald Ihr Baby geht, wird es bei den vierbeinigen Anhängern keinen Unterschied machen.
  • Andere Fachleute schlagen vor - obwohl dies in einer wissenschaftlichen Studie noch nicht bewiesen wurde -, dass Babys, die diese Position nicht kennen, lange Zeit weniger sicher sind, ein wenig weniger geschickt sind und weniger Kontrolle über ihren Körper haben. .
  • Die vierbeinige Erfahrung ist in vielerlei Hinsicht nützlich. Diese Art der Verlagerung des Muskels zurück und verbessert die Beweglichkeit des Beckens, weit verbreitet beim Gehen. Es ermöglicht die Koordination der Arme und Beine sowie die Abwechslung der Bewegung der Beine zu arbeiten. Schließlich ermutigt es das Kind ab 8 oder 9 Monaten, die Hindernisse zu bewerten, sie zu umgehen, zu überwinden und zu verstehen, was in seinem Körper passiert, wenn er sich bewegt.

1 2


Video: Vor 20 Jahren: Missbildungen bei Golfkriegskindern (Januar 2021).