Sei vorsichtig, seine Augen sind zerbrechlich!

Sei vorsichtig, seine Augen sind zerbrechlich!



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ihr Kind tränkt, seine Augen sind rot, seine Wimpern stecken fest ... es kann sich um eine Bindehautentzündung oder eine andere Infektion handeln, die durch eine äußere Aggression wie die Sonne oder ein Virus verursacht wird. Besser schnell zu behandeln.

Was sind die Angriffe, die die Augen der Kleinen sein können?

  • Die Augen der Kinder sind relativ zerbrechlich. Salzwasser, Chlor, zu viel Sonneneinstrahlung (Photokeratitis) können zu Rötungen führen. Ganz zu schweigen von Fremdkörpern: Sandkorn, Staub oder noch schlimmer ein Schuss ins Auge, der manchmal zu kleinen Sehstörungen führt. Die Infektionserreger werden von den schmutzigen Händen bevorzugt, die zu oft in die Augen gebracht werden, während sie nicht regelmäßig oder überhaupt nicht gewaschen werden.

Wie behandelt man Bindehautentzündung?

  • Bindehautentzündung ist eine Entzündung der Bindehaut, eine durchscheinende Membran, die das Weiß des Auges bedeckt. Es äußert sich in mehreren Symptomen: entweder in einer Rötung, die eine Erweiterung der Bindehautgefäße anzeigt, oder in einem dauerhaften Riss, der mit Kribbeln und einem kleinen roten Auge einhergeht. Meist handelt es sich um einen UV-Angriff oder einen Virusangriff. Schließlich kann das Auge der Sitz einer Infektion sein, die durch die gelblichen Sekrete sichtbar wird, die sich häufig am Rand der Wimpern ansammeln.
  • Wenn es ein Virusangriff ist, Die Behandlung beinhaltet die Verwendung von antiseptischen Augentropfen.
  • Wenn es sich um eine bakterielle Infektion handelt, Die Verschreibung eines Antibiotikums dauert fünf bis sechs Tage. Darüber hinaus ist die Bindehautentzündung besonders ansteckend. Daher ist es wichtig, der gesamten Familie strikte Hygiene aufzuerlegen, insbesondere beim Händewaschen.
  • VorsichtshalberSie vermeiden es auch, Ihr Kind für einige Tage in Gemeinschaft zu bringen.

1 2 3